Wandergruppe: Wanderung bei Bopfingen zum Ipf und Schloss Baldern

Bei strahlendem Frühlingswetter machten sich 18 Wanderer am Sonntag, den 29.04.18, auf nach Bopfingen.

Unter der Leitung von Bernd Kuhn marschierten wir zunächst zum Ipf-Pavillon, wo viele Informationstafeln und rekonstruierte Keltenbauten unser Wissen bereicherten. Der Wissensdurst war gestillt, nun zum Anstieg auf den Gipfel. Der Ipf ist 668 m hoch und damit muss man vom Ort aus 200 Höhenmeter bewältigen bis zu seinem imposant großen Gipfelplateau. Von diesem Zeugenberg (wie der Hohenstaufen) aus hat man eine herrliche Sicht auf das Nördlinger Ries und die Ostalb, deren letzten Ausläufer der Ipf darstellt.

Auf der Südwestseite ging es dann steil bergab und durch die vielseitige Landschaft zum Schlossberg nach Baldern. Das Schloss, das den Berg krönt, gehört den Fürsten von Oettingen-Wallerstein. Deren Vorfahren, die Riesgrafen der Sieghardinger, gelten übrigens auch als Vorfahren der Staufer. Wir genossen im Burghof Kaffee und Kuchen oder Bier und Quiche. Durch herrlich lichte Laubwälder wanderten wir schließlich zurück nach Bopfingen. In der Stadt kann man dem idyllischen Bachlauf der Eger und deren Mühlkanal folgen und entdeckt an jeder Ecke noch was Altes, Schönes, Überraschendes.

Herzlichen Dank an Bernd und Petra Kuhn für diese tollen knapp 20 km und damit für einen wunderschönen Tag am Ipf.

Bilder von Digel