Wandergruppe: Mandelblüten und Eisblumen

Für unsere Pfalzfahrt am letzten Wochenende, 17. und 18. März, war geplant: in voller Blüte stehende Mandelbäume, Frühlingswanderung in kurzen Hosen und T-Shirt, Weinprobe auf der Terrasse in der Abendsonne. Es kam etwas anders, war aber trotzdem ein Super-Wochenende!

Der erste Plan ging sogar bis zu einem gewissen Grad in Erfüllung, auf der Führung am Samstag gab es durchaus blühende Mandelbäume zu sehen. Gleichzeitig wehte uns aber auch ein kalter Ostwind um die Nase. Die anschließende Sektverkostung in der Ortsvinothek von Maikammer bot Genuss und Information. Nach dem Mittagessen in der Weinstube Kiefer (z.B. Pfälzer Saumagen) brachte uns der Bus zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Es galt, den höchsten Berg des Pfälzer Waldes zu erwandern, den Kalmit (673m hoch). Je höher wir kamen, desto frostiger wurde es und in der Gipfelregion bot der Wald ein nebliges, vereistes Gesicht. Über die Hohe Loog (619 m hoch) ging es zur nächsten Hütte des Pfälzer-Wald-Vereins, wo kurz gerastet wurde. Nach rund drei Stunden erreichten wir das Hambacher Schloss, wo uns wieder der Bus abholte und zur Unterkunft in Kirrweiler brachte. Abendessen und Nachtruhe waren wohlverdient.

Am Sonntag vervollständigten wir unsere Geschichtskenntnisse über die Ursprünge der deutschen Demokratie während der Führung durch das Hambacher Schloss. Erstmals wurde dort auf dem Hambacher Fest 1832 die Schwarz-Rot-Goldene Fahne gehisst und die Forderungen nach Bürgerbeteiligung und deutscher Einheit massiv vertreten. Eine schöne Wanderung über die Klausentalhütte bildete das Ende unserer beinmuskelorientierten Tätigkeiten. Danach war nochmal der Schluckmuskel gefordert; bei der Weinprobe im Weingut Ökonomierat Ziegler in Maikammer. Weiß- und Grauburgunder, Auxerrois, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Riesling, Weißherbst, Merlot und eine Rotwein-Cuvée flossen durch die Kehlen. Ein gelungener Abschluss einer überaus gelungenen Ausfahrt in die Pfalz.

Großes Dankeschön an unsere Organisatoren Petra und Rainer. Danke an unseren Busfahrer Volkmar Graf von Musikreisen Schweicker.

Bilder von Digel